Foto Vollkeramik ImplantateVollkeramik Implantate
Pro Titanimplantate
Was spricht für Titanimplantate?

Was spricht für Titanimplantate?
Eine kurze Geschichte der Zahnimplantate

Die Geschichte der Zahnimplantate stellt sich auf den ersten Blick als eine in der Medizin beispiellose Erfolgsstory dar. Aus ästhetischen Gründen haben schon die Ägypter und die Etrusker zu damals fortschrittlichen Methoden gegriffen um Zahnlücken zu schließen. Dabei handelte es sich aber ausschließlich um das Füllen der Lücken. Eine Wurzel wurde damals nicht künstlich eingepflanzt. Über Jahrhunderte wurden verschiedene Materialien ausprobiert, auch solche, die in den Kieferknochen einwachsen sollten.
 
Modell Titanimplantat Erst zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurde mit Zahnersatz experimentiert, der aus zwei Teilen bestand: Aus der Wurzel, die einheilen sollte und der Prothetik, dem sichtbaren Teil der Implantate. Auch hier wurden wieder verschiedene Materialien ausprobiert. Der Grundstein für den Erfolg von Implantaten war somit gelegt.
 
Es ging "nur" noch um das richtige Material, das einheilt und nicht wieder nach kurzer Zeit aus dem Knochen herauskommt. Im Jahre 1965 wurden dann Implantate entwickelt, die eine Schraubenform hatten.
 
Das hat sich bis heute nicht geändert. Versuche mit Titan zeigten, dass sich dieses Material besonders gut mit dem Knochen verband. Die bis dato verwendeten Materialien wurden immer weniger verwendet.
 
Vielen Menschen konnte bis heute durch das Einsetzen von Titanzahnimplantaten zu einem neuen Lebensgefühl verholfen werden. Der Siegeszug ist bis heute ungebrochen. Zahnimplantate sind in aller Munde und gerade wegen ihrer langen Haltbarkeit sehr geschätzt. Sie sehen nicht nur wie echte Zähne aus, sondern fühlen sich auch so an.